matomo

Transparenzbericht: Februar 2015

David Wibergh, Über uns Status- & Transparenzberichte

Dies ist die fünfte von uns veröffentlichte Zusammenfassung, in der die Menge des über unsere Server laufenden Datenverkehrs, die Betriebszeit und die Verkehrsspitzen angegeben sind.

Im Februar hatten wir zwei geplante Wartungsarbeiten zur Aktualisierung der Server.

Die am 13. Februar aufgetretene Ausfallzeit dauerte etwa 15 Minuten und betraf nur VPN04 in Stockholm. Die am 27. Februar aufgetretene Ausfallzeit betraf VPN02-05 in Stockholm und dauerte etwa 60 Minuten.

VPN01 - Malmö

Verkehrsspitzen (Mbit/s)

VPN01 - Summary of traffic spikes in February

Analyse

VPN01 verschlüsselte und anonymisierte insgesamt 62.912 GB (61,44 TB) Datenverkehr. Das ist ein Anstieg von 9.218 GB gegenüber dem Vormonat.

Der Spitzenverkehr lag bei 621 Mbps, was 61,3 % der maximalen Kapazität entspricht.

Das 95. Perzentil lag bei 388 Mbps, was bedeutet, dass in 95 Prozent der Fälle VPN01 unter 37,9 % der maximalen Kapazität lag.

VPN01 hatte im Februar eine Betriebszeit von 100%.

VPN02 - Stockholm

Verkehrsspitzen (Mbit/s)

VPN02 - Summary of traffic spikes in February

Analyse

VPN02 verschlüsselte und anonymisierte insgesamt 77.733 GB (75,91 TB) Datenverkehr. Das ist ein Rückgang um 5.195 GB gegenüber dem Vormonat.

Der Spitzenverkehr lag bei 1.010 Mbps, d.h. 71% der maximalen Kapazität.

Das 95. Perzentil lag bei 494 Mbps, was bedeutet, dass VPN02 in 95 Prozent der Zeit unter 34,7 % der maximalen Kapazität lag.

VPN02 hatte im Februar aufgrund der geplanten Wartungsarbeiten am 27. Februar eine Betriebszeit von 99,83%.

VPN03 - Stockholm

Verkehrsspitzen (Mbit/s)

VPN03 - Summary of traffic spikes in February

Analyse

VPN03 verschlüsselte und anonymisierte insgesamt 68.221 GB (66,62 TB) Datenverkehr. Das ist ein Rückgang von 5.497 GB gegenüber dem Vormonat.

Die Verkehrsspitze lag bei 965,8 Mbps, was 67,8% der maximalen Kapazität entspricht.

Das 95. Perzentil lag bei 446 Mbps, was bedeutet, dass 95 Prozent der Zeit, in der VPN03 unter 31,3 % der maximalen Kapazität lag.

VPN03 wies im Februar eine Betriebszeit von 99,83 % auf, was auf die geplante Wartung am 27. Februar zurückzuführen war.

VPN04 - Stockholm

Verkehrsspitzen (Mbit/s)

VPN04 - Summary of traffic spikes in February

Analyse

VPN04 verschlüsselte und anonymisierte insgesamt 76.533 GB (74,74TB) Datenverkehr. Das ist ein Anstieg von 9.723 GB gegenüber dem Vormonat.

Der Spitzenverkehr lag bei 1.057 Mbps, was 74,2% der maximalen Kapazität entspricht.

Das 95. Perzentil lag bei 480 Mbps, was bedeutet, dass 95 Prozent der Zeit, in der VPN04 unter 33,7 % der maximalen Kapazität lag.

VPN04 hatte im Februar aufgrund der zwei geplanten Wartungsarbeiten eine Betriebszeit von 99,79%.

VPN05 - Stockholm

Verkehrsspitzen (Mbit/s)

VPN05 - Summary of traffic spikes in February

Analyse

VPN05 verschlüsselte und anonymisierte insgesamt 7.532 GB (7,4 TB) Datenverkehr. Das ist ein Anstieg um 2.240 GB gegenüber dem Vormonat.

Der Spitzenverkehr lag bei 208 Mbps, was 14,6 % der maximalen Kapazität entspricht.

Das 95. Perzentil lag bei 102 Mbps, was bedeutet, dass in 95 Prozent der Fälle VPN05 unter 7,1 % der maximalen Kapazität lag.

VPN05 hatte im Februar eine Betriebszeit von 99,83%, was auf die geplante Wartung am 27. Februar zurückzuführen ist,

WEB01 - Falun

Betriebszeit (%)

WEB01 - Summary of uptime in February

WEB01 hatte im Februar eine Betriebszeit von 99,47%, was zu einer Gesamtausfallzeit von 207 Minuten führte. Die Ausfallzeit ist darauf zurückzuführen, dass der Server im Zusammenhang mit einem von uns durchgeführten Update eine Kernel-Panik bekam.

SQL01 - Falun

Betriebszeit (%)

SQL01 - Summary of uptime in February

Da sich SQL01 und WEB01 auf demselben Server befinden, litt auch SQL01 unter dem Ausfall. Die Ausfallzeit von SQL01 betrug im Februar 999,56%. Die Ausfallzeit für SQL01 im Februar betrug somit 165 Minuten.

SQL02 - Falkenberg

Betriebszeit (%)

SQL02 - Summary of uptime in February

SQL02 hatte im Februar eine Betriebszeit von 99,86%, was zu einer Gesamtausfallzeit von 56 Minuten führte.

Zusammenfassung

Es gelang uns, im Februar eine Betriebszeit von mindestens 99,5 % aufrechtzuerhalten, obwohl wir zwei Wartungsarbeiten geplant hatten. Das Datenverkehrsvolumen hat sich gegenüber dem Vormonat nicht wesentlich erhöht, da wir nur 10.589 GB (10,34 TB) mehr verschlüsselt und anonymisiert haben als im Vormonat.

OVPN hat noch viel Spielraum, um neue Kunden zu gewinnen und gleichzeitig hohe Geschwindigkeiten für unsere derzeitigen Kunden zu gewährleisten.

David Wibergh