matomo

OVPN Desktop Client: Update jetzt über Online-Installer verfügbar!

David Wibergh,

Heute wird das erste offizielle Online-Update/Release des OVPN-Desktop-Clients veröffentlicht. Da Sie v1.2.1 auf Ihrem System installiert haben, können Sie den Client jetzt über die Benachrichtigung, die Ihnen beim Start angezeigt wird, aktualisieren. Das Update ist nur einen Klick entfernt und erfordert keine zusätzliche Arbeit. Die meisten Ergänzungen zu Version 1.2.2 werden nicht direkt bemerkbar sein, aber unter der Haube haben wir einige Fehlerbehebungen und UX-Verbesserungen hinzugefügt, wie z.B. das korrekte Wiederverbinden nach der Rückkehr aus dem Ruhezustand des Systems und das Zurücksetzen festsitzender Kill-Switches. Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie Probleme haben!

client_screen


Wie kann ich den Desktop-Client aktualisieren?

Wenn Ihre aktuelle Version v.1.2.1 ist

  1. Client starten
  2. Sie werden nun eine Benachrichtigung sehen, in der Sie gefragt werden, ob Sie auf Version 1.2.2 aktualisieren möchten.
  3. Klicken Sie auf Ja
  4. Warten Sie, bis die Installation beendet ist, und geben Sie das Kennwort ein, wenn Sie danach gefragt werden.
  5. Sobald die Installation beendet ist, wird nun automatisch die neueste Version gestartet.
  6. Genießen Sie Ihre Privatsphäre!

Wenn Sie eine Version älter als 1.2.1 haben

Da 1.2.1 die erste Version mit Online-Update-Unterstützung ist, müssen Sie 1.2.2 auf die altmodische Weise installieren, wenn Sie eine ältere Version verwenden. Die Installationsprogramme für die einzelnen Betriebssysteme finden Sie weiter unten:

OVPN-Desktop-Client für Windows herunterladen
Für Mac OS X herunterladen
Für Ubuntu herunterladen

Versionshinweise für Desktop-Client v1.2.2

  • Der Killswitch wird beim Start zurückgesetzt, falls er in einer früheren Sitzung stecken geblieben ist.
  • Autostart wird beim Umschalten in der Konto-Registerkarte (Windows) korrekt ausgeschaltet.
  • Native Systembenachrichtigungen werden beim Verbinden und Trennen der Verbindung unter OS X angezeigt.
  • Der TAP-Treiber wird beim Start aktiviert/installiert, wenn er unter Windows deaktiviert/deinstalliert ist.
  • Der Desktop-Client funktioniert nativ für Ubuntu 17.04 und Ubuntu 17.10
  • OpenVPN wird über Binärdateien anstatt über die OpenVPN-GUI (Windows) installiert.
  • Killswitch kann jetzt über den Tray-Menüpunkt zurückgesetzt werden, wenn er feststeckt.
  • Problem mit eingefrorenem Fenster beim Zurückkommen aus dem Ruhezustand behoben.
  • Der Client startet automatisch nach der Installation oder dem Update.
  • OVPN.app wird jetzt zusammen mit OVPN Uninstaller.app im Ordner unter /Applications unter OS X abgelegt.
  • DNScrypt wird beim Trennen der Verbindung nicht mehr zwangsweise beendet.
  • Der Anwendungsname wurde in allen Fenstern und Prozessen in "OVPN" geändert.
  • Server-Liste ist in Länder aufgeteilt.
  • Problem behoben, bei dem das Front-End Fehler aus dem Back-End nicht korrekt abfangen konnte, was dazu führte, dass den Benutzern falsche Fehlermeldungen angezeigt wurden.
  • Ordnungsgemäßes Parsen von Computer-Benutzernamen, die schwedische Buchstaben enthalten.
  • Es ist nicht mehr möglich, eine Verbindung zu einem als offline markierten Server herzustellen.
  • Ersetzte openvpn-Statusabfrage durch Bytecount zur Bereinigung von Protokolldateien.
  • DNScrypt-Anfragen werden jetzt auf dem Computer des Benutzers zwischengespeichert, um das Browsen zu beschleunigen.
  • Fehler behoben, bei dem die Client-Schnittstelle nicht reagierte, wenn sie minimiert und über den Finder geöffnet wurde.

David Wibergh