matomo

Neuer VPN-Server in Spanien: Willkommen Madrid!

David Wibergh, Über uns Ankündigungen

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir einen VPN-Server in Madrid besitzen. Madrid ist unser erstes Rechenzentrum in Spanien, und wir hoffen, dass es allen unseren spanischen Kunden noch bessere Geschwindigkeiten bieten wird als Endpunkte in anderen Ländern.

Wie immer befindet sich der VPN-Server in Spanien physisch in unserem Besitz und enthält keine Festplatten, ist völlig protokollfrei und verfügt über dieselben Sicherheitsmerkmale wie in allen Rechenzentren des OVPN.

Zugriff auf den VPN-Server in Madrid, Spanien

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich mit dem VPN-Server in Madrid zu verbinden.

Desktop-Client

Da alte Serverlisten möglicherweise aus der Zeit vor dem Start der Server zwischengespeichert werden, beachten Sie bitte, dass Sie sich eventuell manuell abmelden und wieder anmelden müssen, um die neue Serverliste zu laden. Falls Sie den OVPN-Desktop-Client noch nicht installiert haben, können Sie hier anfangen.

  • Anmeldung zum OVPN-Desktop-Client
  • Option 1: Wählen Sie "Bester Server in Spanien wählen" im ersten Dropdown-Menü und drücken Sie auf Verbinden.
  • Option 2: Wählen Sie "Server manuell auswählen". Wählen Sie den neuen Server in Madrid in der Serverliste und drücken Sie auf "Verbinden".

OpenVPN GUI und Systeme von Drittanbietern
Für die Verbindung mit OpenVPN GUI, Tunnelblick, Viscosity oder anderen VPN-Clients von Drittanbietern wurden in jedem ihrer Leitfäden neue Konfigurationsdateien für das Madrid zur Verfügung gestellt. Wählen Sie hier einfach den entsprechenden Einrichtungsleitfaden aus und folgen Sie den Schritten.

Spezifikationen für Rechenzentrum und Server

Wir vermieten derzeit 1U im Rechenzentrum von Interxion in der Calle Albasanz 71. Ab sofort haben wir einen 1-Gbit/s-Uplink zu M247. Unsere Peering-Kapazitäten sind Tata, NTT, Cogent, Level3, Telia und DE-CIX Madrid.

Sobald wir die maximale Kapazität des Servers fast erreicht haben, werden wir dafür sorgen, dass wir zusätzliche Server schicken, um unseren Kunden weiterhin hohe Geschwindigkeiten zu bieten.

Der Server im Rack besteht aus dem Modell Dell EMC PowerEdge R230 und ist mit einem Intel® Xeon® E3-1220v6 3,5 GHz-Prozessor, 8 GB RAM und 2x1 GbE Intel NICs ausgestattet. Genau wie in allen anderen Rechenzentren arbeitet der Server ohne Festplatten oder andere Formen von permanentem Speicher.

Bild des Servers

Unsere frühere Lösung bestand darin, drei VPN-Server und einen Switch pro Rechenzentrum unterzubringen. Dieser Ansatz erwies sich als zu teuer, da wir 10 Höheneinheiten in einem Rack mieten und die erforderliche Hardware kaufen mussten. Wir haben unser Bereitstellungs-Setup geändert, sodass wir nur noch einen Server unterbringen müssen, ohne unsere Sicherheitsanforderungen zu verringern.

Können Sie erraten, welcher Server auf dem Bild unten unser Server ist? Ein Hinweis ist, dass es sich um den Server ohne Festplatten handelt.

David Wibergh